keyvisual_78517795

Ich habe eine Angststörung. Was kann ich tun?

Sie haben vom Arzt die Diagnose erhalten, dass Sie an einer Angststörung oder anderen psychischen Krankheit leiden.
Wir gratulieren Ihnen, dass Sie den Schritt gewagt haben und professionelle Hilfe aufgesucht haben.
Angststörungen können jeden treffen und sind eine Krankheit wie jede andere auch. Scheuen Sie sich nicht, professionelle Hilfe zu suchen. Sie können gegenüber Familie, Freunden und Vertrauten offen mit Ihrer Erkrankung umgehen, wenn Sie das wünschen. Offenheit hilft, Missverständnissen und Stigmatisierung entgegenzuwirken.

Es gibt ein breites Angebot an Anlaufstellen und Patientenorganisationen. Suchen Sie sich Hilfe, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Hier finden Sie auf einen Blick wichtige Adressen und Anlaufstellen zur Kontaktaufnahme und
Erstberatung, an die Sie sich rund um die Uhr wenden können.

Patientenorganisationen

Patientenorganisationen bieten Informationen, Beratung und unterstützen Sie bei der Bewältigung einer Angststörung.

OrganisationKontaktAngebotBeschreibung
Angst- und Panikhilfe Schweiz
www.aphs.chInformationen, Ärzte- und
Therapieplatzvermittlung,
Hotline, Forum,
Selbsthilfegruppen
Hier finden Sie viele Informationen zu Angststörungen und Panik. Die APhS bietet Hilfe und berät Sie.
Schweizerische Stiftung
Pro Mente Sana
Tel. 044 563 86 00
Beratungen 0848 800 858

www.promentesana.ch
Selbsthilfegruppen, BeratungBei Pro Mente Sana finden Sie Informationen über Selbsthilfe, Empowerment (Selbstbefähigung) und Recovery-orientierte Behandlungsangebote, welche die Genesung fördern zudem gehört die Beratung zum Angebot

Pro Mente Sana kämpft für die Anliegen von psychisch erkrankten Menschen, gegen Vorurteile und Benachteiligungen und für die Rechte sowie die soziale und berufliche Integration der betroffenen Menschen. Dabei fördert und unterstützt die Organisation Projekte und Dienstleistungen, die sich am Recht auf Selbstbestimmung orientieren.
Pro Mente Sana vertritt diese Grundhaltung in den politischen Entscheidungsverfahren, vor Behörden und gegenüber psychiatrischen Institutionen.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen sind selbstorganisierte Zusammenschlüsse von Menschen, die das gleiche Problem haben und etwas dagegen unternehmen möchten. Die Selbsthilfe hat sich bei Depressionen als Unterstützung und Ergänzung zur Therapie als sehr hilfreich erwiesen. In einer Selbsthilfegruppe treffen Sie auch Betroffene oder Angehörige zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, zur gemeinsamen Suche nach möglichen Bewältigungsformen, aber auch, um von einer Gruppe Gleichbetroffener getragen zu werden.

OrganisationKontaktAngebotBeschreibung
Angst- und Panikhilfe Schweiz
Tel. 0848 801 109

www.aphs.ch
Informationen, Ärzte- und
Therapieplatzvermittlung,
Hotline, Forum,
Selbsthilfegruppen
Hier finden Sie Selbsthilfegruppen bei krankhafter Angst, Panikattacken, Phobien, soziale Phobien und Sozialphobie.
Direkter Link: http://aphs.ch/d/rg/index.asp
Schweizerische Stiftung
Pro Mente Sana
Tel. 044 563 86 00
Beratungen 0848 800 858

www.promentesana.ch
Selbsthilfegruppen, BeratungAuf der Seite von Pro Mente Sana finden Sie Anregungen für die eigene Selbsthilfe und Erfahrungen anderer Betroffener und Angehöriger. Ausserdem hat die Seite zahlreiche Links zu Selbsthilfeangeboten im In- und Ausland zusammengetragen.

 
 

Broschüre

„Angsterkrankungen – Wenn Angst zur Krankheit wird“ von Dr. med. Josef Hättenschwiler
und Dr. med. Paul Höck

Arzt- und Therapeutenvermittlung

Ärztevermittlung
(Fachärzte, spezialisiert auf die Behandlung von Angst- und Panikstörungen)
Angst- und Panikhilfe Schweiz
Tel. 0848 801 109

www.aphs.ch
kostenlose
TherapeutInnenvermittlung
SBAP
Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie
Merkurstrasse 36
8032 Zürich
Telefon 043 268 04 05
Fax 043 268 04 06

www.sbap.ch
kostenlose
Therapieplatzvermittlung
SPV
Schweizerischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeutenverband
Riedtlistrasse 8
8006 Zürich
Telefon 043 268 93 75
Fax 043 268 93 76
www.psychotherapie.ch
ÄrztevermittlungWenden Sie sich an den psychiatrischen Dienst in Ihrer Region.

Ärzte (Mitglieder der SGAD) und Kliniken

Wenden Sie sich an einen Arzt (Mitglieder der SGAD) oder an eine psychiatrische Klinik um zu erfahren, ob Sie an einer Angststörung oder anderen psychischen Krankheit leiden. Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen.
Auch Ihr Hausarzt kann Ihnen die entsprechende Anlaufstelle vermitteln.

Wir haben die Links sorgfältig ausgesucht, können aber für deren Inhalt keine Verantwortung übernehmen.